Wiederholungstäter: Wochenendtripp: Bosanska Krupa – Босанска Крупа – Bosnien und Herzegowina


Ich bin echt ein Wiederholungstäter, gefällt es mir wo, dann will ich meistens wieder hin, egal ob ich dann wieder dasselbe sehe.
Was nicht heißt, dass ich nicht auch gerne Neues entdecke.

Aber ich hab diesmal so tolle Fotos machen können, zwei tolle Lokale sehen können, für eines habe ich schon einen Review geschrieben. Restoran Mlin in Bihac.

Letztes Jahr habe ich dank Amela Bosanska Krupa erstmalig besucht, HIER könnt ihr nachlesen wie es uns gefallen hat.

Mit Amela nach Bosanksa Krupa zu reisen, bedeutet, dass man alle paar Meter ihr bekannte Menschen trifft, mit jedem wird freundlich geplaudert, leider fehlte ihr die Zeit sich mit allen auf ein längeres Tratschal zu treffen, wir waren zu kurz da.
Amela ist in Bihac geboren, aber ihre Heimat ist Bosanska Krupa, außer dass sie fleißig arbeitet, ist sie auch noch politisch bei den Grünen in Wien-Wieden als Gemeinderätin tätig und hat außerdem noch Transculturalwork gegründet.

Ganz nett fand ich, bei unserer kleinen Wanderung an der Krušnica, dasss wir in der größten Hitze einen ihrer vielen Cousins trafen, der mit seinem Traktor ich glaube das Heu einfuhr, und uns sofort vom sonnigen heißen Weg auf seine kühle beschattete Terrasse seines Hauses einlud, wo wir gastfreundlich mit Getränken bewirtet wurden,..einfach so. Das ist eines, was ich an den Menschen da so liebe, diese Freundlichkeit, die Offenheit, die Gastfreundschaft, die sich auf alle erstreckt die da sind, auch wenn man die nie vorher gesehen hatte. Die umliegenden Maisfelder gehören auch ihm und er meinte wir können uns gerne jungen Mais nehmen und den verzehren,..was wir auch getan haben, ich habe jahrelang keinen so guten frischen zarten Mais gegessen.

Jetzt geht’s mal an die Una, in der man übrigens auch baden kann, meine Mitreisenden haben das auch getan, mir selber war es viel zu kalt, bin nur mit den Füßen rein und das auch nicht recht lang..geschätzte 16 Grad würde ich mal sagen,..nix für ein leichtfrierendes Geschöpf wie mich,…

Gewohnt haben wir im Hotel Eki direkt an der Una gelegen und das war unsere Terrasse vom Mädelszimmer
Terrasse unseres Zimmers im Hotel Eki, Bosanska Krupa

Wie man sehen kann, wird eine der Brücken die die beiden Seiten der Una verbindet gerade renoviert, leider ist das genau die Brücke die vor unserem Hotel liegt, abgesehen davon, dass wir, wenn wir in den anderen Teil der Stadt wollten, einen Riesenumweg über eine andere Brücke nehmen mussten, aber der Ausblick ans andere Ufer der war soooo ungewöhnlich, letztes Jahr war das schöner anzusehen, ich denke aber nächstes Jahr wird die Brücke im neuen Glanz erstrahlen und unser Auge erfreuen.
Brücke wird renoviert

Dieses Bild vereint die Religionen dieses Landes, man sieht die Kirchtürme einer katholischen Kirche, einer der serbisch-orthodoxen, sowie den einer Moschee. Bosanska Krupa ist vorwiegend muslimisch. Wobei man sich hier nicht vorstellen darf, dass die Damen verschleiert sind, der Großteil der Einwohnerinnen trägt normale Kleidung. Was wir aber gesehen habe sind ganz viele vollverschleierte Damen, die aber keine Bosnierinnen waren, sondern aus anderen muslimischen Ländern kommen und ihren Urlaub hier verbringen.
Ausblick vom Hotel

 

Einfach nur faszinierend in wievielen Farben sich die Una präsentiert. I love Una 🙂
Una
Una mit Inhalt
Una (4)

Una (3)
Una (2)

 

Jahre nach seinem Tod und viele Jahre nach seiner politischen Allmacht im ehemaligen Jugoslawien, Tito ist immer noch allgegenwertig. Ich mag das nicht werten,..
Tito - noch immer allgegenwärtig

 

Auf einer der Brücken im Ort über die Una, sahen wir jeden Tag eine Mama mit ihren beiden Babyhündchen,..Amela erzählte, dass hier die freilaufenden Hunde gefüttert werden, was wir dann auch gemacht haben, Mama und Babys wurden allmorgendlich von uns mit Leckereien verwöhnt.
Babyhund

 

Auf unserer Tour entlang der Una stießen wir auf dieses Restaurant mit angeschlossenem Hotel, wir waren vor allem vom kleinen Tierpark und den wunderbaren Ausblicken fasziniert. Der Kaffee schmeckte gut, gegessen haben wir leider nix, da wir ja nach Bihac ins Mlin wollten.
Ist aber schon für nächstes Jahr gespeichert, vielleicht wohnen wir da auch mal.
Restaurant und Hotel Kostelski Buk, Bosanska Krupa

Strand mit Esel und Ziege, Kostelski buk
Eines meiner Lieblingsfotos, Esel und Ziegen vereint am Strand der Una
Kosteslski Buk, Restaurant mit Aussicht

 

Ein bissal Bewegung schadet nie, Amela führte uns an die Krušnica, leider haben wir es nicht bis zur Quelle geschafft, die wunderschön sein soll und seltene Krebse in Höhlen beheimatet,..aber wir kommen ja wieder!
Wandern an der Krusnica

In den Wiesen an der Krusnica
Hirschkäfer

 

Die Ruine einer katholischen Kirche in Bihać und ein steinerner Sarg, leider konnte ich weder den Namen der Kirche finden, noch wer in dem steinernen Sarg liegt, eruieren.
Bihac

Bihac katholische Kirche<

Das wars für 2016 aus Bosnien, ich freue mich heute schon auf 2017 wo ich hoffentlich wieder mit Frank und Amela und ich hoffe auch wieder mit meinem Mann nach Bosanska reisen kann. Diesmal war an meiner Seite auch noch meine Mama, da mein Mann nicht mitkonnte. Mal sehen wie meine Gesellschaft nächstes Jahr zusammengewürfelt ist.

Ich hoffe, ich habe Euch Lust gemacht, einmal ungewohnte Reiseziele auszusuchen und sich einzulassen auf die Kultur eines uns doch fremden Landes, dass geografisch doch gar nicht so weit entfernt ist von uns.

Weitere Berichte aus anderen Gebieten in Bosnien:
Sarajevo – 2014 und 2015

Srebrenica 2015

Live aus Mostar 2015

Reisebericht Mostar 2015

Kroatien – Rijeka und Opatija


Unsere Unterkunft zu Ostern in Slowenien haben wir ja unter anderem deshalb ausgesucht, weil der Ort sowohl nach Italien als auch nach Kroatien nur einen Katzensprung entfernt war. Durch glückliche Umstände hatten wir ja ab Freitag schon die Möglichkeit wegzukommen, so entschlossen wir uns kurzerhand, nicht nur die slowenische Küste, sondern auch Kroatien und auch Italien (Beiträge kommen noch).

Zu der Unterkunft erzähl ich Euch was, wenn ich über die slowenische Küste berichte, heute nehme ich Euch aber mit nach Kroatien.

Über einen waldigen wilden Weg geht es von Podgorje wo unsere Unterkunft lag, nach Kroatien, geschätzt eine halbe Stunde sind wir gefahren, da kann ich aber keine genauen Angaben machen. Jedenfalls keine Autobahn, sondern eine Straße die wie eine Nebenstraße aussieht. Es gibt aber einen eigenen Grenzübergang und der ist von 6-22 Uhr besetzt. Danach kann man diesen Weg nicht mehr nehmen um von Slowenien nach Kroatien zu kommen.

Rijeka:

Die Auswahl fiel nicht schwer
An diesem Tag fiel die Auswahl auf Rijeka

Rijeka, Marktplatz
Der eigentliche Grund warum ich meinen Mann nach Rijeka gejagt habe, war der Markt. Vor Jahren war ich schon mal da,..und der hat mich damals schon fasziniert.

Zitronen vom Markt
Zitronen..diese waren von der Insel Vis

Markt in Rijeka

Rijeka

Rijeka
🙂

Rijeka

Und auch der Yachthafen ist sehenswert
Rijeka Yachthafen

Rijeka (3)

Trsat von Rijeka aus
Von Rijeka aus hat man einen guten Blick auf Trsat, da waren wir schon vor ein paar Jahren, und es gibt schon einen Bericht darüber.

Rijeka

vor Anker die I Nova in Rijeka
Die I Nova ankerte auch in Rijeka, ich hab nach dem Schiff gegoogelt und bin auch fündig geworden. Immer wieder ärgere ich mich, dass ich mir die Namen der Yachten nicht merke, dabei will ich doch immer wissen, wem diese Luxusdinger gehören,..mir leider nicht. Diesmal aber habe ich das Schiff UND den Namen fotografiert gg.

Nachdem es dann (wieder mal) in Rijeka zu regnen begonnen hat, sind wir weiter die Küste entlang gefahren, Richtung

Opatija

walk of fame Opatija Oliver Dragojevic
Nicht nur in Hollywood gibt’s einen Walk of Fame, nein, auch in Opatija in Kroatien gibt es einen solchen. Nicht nur (uns) nicht bekannte Künstler, Sportler und andere Prominente sind hier verewigt sondern auch uns bekannte Menschen sind da verewigt:
Nikola Tesla – Erfinder
Goran Ivanišević – Tennisspieler
Und auch dieser Herr, der hier gleich für uns singen wird:

Oliver Dragojevic

Und noch ein paar Bilder inkl. der auffälligen Osterdeko 😉

Opatija

Opatija Osterdeko

Opatija (4)

Opatija (3)
Immer wieder Spuren der KuK Zeit.

Opatija (2)

Mein Mann mit der Jungfrau mit der Möwe in Opatija
Zum Schluß zeig ich euch noch meinen Mann, der sich wie immer mit schönen jungen Damen schmückt. :-). In diesem Fall mit der Jungfrau mit der Möwe.

Ich hoffe ich konnte Euch ein bissl Lust machen, Rijeka und Opatija zu besuchen, ich selber könnt ja schon wieder losfahren;-)

Schönen Tag!