Wiederholungstäter: Wochenendtripp: Bosanska Krupa – Босанска Крупа – Bosnien und Herzegowina


Ich bin echt ein Wiederholungstäter, gefällt es mir wo, dann will ich meistens wieder hin, egal ob ich dann wieder dasselbe sehe.
Was nicht heißt, dass ich nicht auch gerne Neues entdecke.

Aber ich hab diesmal so tolle Fotos machen können, zwei tolle Lokale sehen können, für eines habe ich schon einen Review geschrieben. Restoran Mlin in Bihac.

Letztes Jahr habe ich dank Amela Bosanska Krupa erstmalig besucht, HIER könnt ihr nachlesen wie es uns gefallen hat.

Mit Amela nach Bosanksa Krupa zu reisen, bedeutet, dass man alle paar Meter ihr bekannte Menschen trifft, mit jedem wird freundlich geplaudert, leider fehlte ihr die Zeit sich mit allen auf ein längeres Tratschal zu treffen, wir waren zu kurz da.
Amela ist in Bihac geboren, aber ihre Heimat ist Bosanska Krupa, außer dass sie fleißig arbeitet, ist sie auch noch politisch bei den Grünen in Wien-Wieden als Gemeinderätin tätig und hat außerdem noch Transculturalwork gegründet.

Ganz nett fand ich, bei unserer kleinen Wanderung an der Krušnica, dasss wir in der größten Hitze einen ihrer vielen Cousins trafen, der mit seinem Traktor ich glaube das Heu einfuhr, und uns sofort vom sonnigen heißen Weg auf seine kühle beschattete Terrasse seines Hauses einlud, wo wir gastfreundlich mit Getränken bewirtet wurden,..einfach so. Das ist eines, was ich an den Menschen da so liebe, diese Freundlichkeit, die Offenheit, die Gastfreundschaft, die sich auf alle erstreckt die da sind, auch wenn man die nie vorher gesehen hatte. Die umliegenden Maisfelder gehören auch ihm und er meinte wir können uns gerne jungen Mais nehmen und den verzehren,..was wir auch getan haben, ich habe jahrelang keinen so guten frischen zarten Mais gegessen.

Jetzt geht’s mal an die Una, in der man übrigens auch baden kann, meine Mitreisenden haben das auch getan, mir selber war es viel zu kalt, bin nur mit den Füßen rein und das auch nicht recht lang..geschätzte 16 Grad würde ich mal sagen,..nix für ein leichtfrierendes Geschöpf wie mich,…

Gewohnt haben wir im Hotel Eki direkt an der Una gelegen und das war unsere Terrasse vom Mädelszimmer
Terrasse unseres Zimmers im Hotel Eki, Bosanska Krupa

Wie man sehen kann, wird eine der Brücken die die beiden Seiten der Una verbindet gerade renoviert, leider ist das genau die Brücke die vor unserem Hotel liegt, abgesehen davon, dass wir, wenn wir in den anderen Teil der Stadt wollten, einen Riesenumweg über eine andere Brücke nehmen mussten, aber der Ausblick ans andere Ufer der war soooo ungewöhnlich, letztes Jahr war das schöner anzusehen, ich denke aber nächstes Jahr wird die Brücke im neuen Glanz erstrahlen und unser Auge erfreuen.
Brücke wird renoviert

Dieses Bild vereint die Religionen dieses Landes, man sieht die Kirchtürme einer katholischen Kirche, einer der serbisch-orthodoxen, sowie den einer Moschee. Bosanska Krupa ist vorwiegend muslimisch. Wobei man sich hier nicht vorstellen darf, dass die Damen verschleiert sind, der Großteil der Einwohnerinnen trägt normale Kleidung. Was wir aber gesehen habe sind ganz viele vollverschleierte Damen, die aber keine Bosnierinnen waren, sondern aus anderen muslimischen Ländern kommen und ihren Urlaub hier verbringen.
Ausblick vom Hotel

 

Einfach nur faszinierend in wievielen Farben sich die Una präsentiert. I love Una 🙂
Una
Una mit Inhalt
Una (4)

Una (3)
Una (2)

 

Jahre nach seinem Tod und viele Jahre nach seiner politischen Allmacht im ehemaligen Jugoslawien, Tito ist immer noch allgegenwertig. Ich mag das nicht werten,..
Tito - noch immer allgegenwärtig

 

Auf einer der Brücken im Ort über die Una, sahen wir jeden Tag eine Mama mit ihren beiden Babyhündchen,..Amela erzählte, dass hier die freilaufenden Hunde gefüttert werden, was wir dann auch gemacht haben, Mama und Babys wurden allmorgendlich von uns mit Leckereien verwöhnt.
Babyhund

 

Auf unserer Tour entlang der Una stießen wir auf dieses Restaurant mit angeschlossenem Hotel, wir waren vor allem vom kleinen Tierpark und den wunderbaren Ausblicken fasziniert. Der Kaffee schmeckte gut, gegessen haben wir leider nix, da wir ja nach Bihac ins Mlin wollten.
Ist aber schon für nächstes Jahr gespeichert, vielleicht wohnen wir da auch mal.
Restaurant und Hotel Kostelski Buk, Bosanska Krupa

Strand mit Esel und Ziege, Kostelski buk
Eines meiner Lieblingsfotos, Esel und Ziegen vereint am Strand der Una
Kosteslski Buk, Restaurant mit Aussicht

 

Ein bissal Bewegung schadet nie, Amela führte uns an die Krušnica, leider haben wir es nicht bis zur Quelle geschafft, die wunderschön sein soll und seltene Krebse in Höhlen beheimatet,..aber wir kommen ja wieder!
Wandern an der Krusnica

In den Wiesen an der Krusnica
Hirschkäfer

 

Die Ruine einer katholischen Kirche in Bihać und ein steinerner Sarg, leider konnte ich weder den Namen der Kirche finden, noch wer in dem steinernen Sarg liegt, eruieren.
Bihac

Bihac katholische Kirche<

Das wars für 2016 aus Bosnien, ich freue mich heute schon auf 2017 wo ich hoffentlich wieder mit Frank und Amela und ich hoffe auch wieder mit meinem Mann nach Bosanska reisen kann. Diesmal war an meiner Seite auch noch meine Mama, da mein Mann nicht mitkonnte. Mal sehen wie meine Gesellschaft nächstes Jahr zusammengewürfelt ist.

Ich hoffe, ich habe Euch Lust gemacht, einmal ungewohnte Reiseziele auszusuchen und sich einzulassen auf die Kultur eines uns doch fremden Landes, dass geografisch doch gar nicht so weit entfernt ist von uns.

Weitere Berichte aus anderen Gebieten in Bosnien:
Sarajevo – 2014 und 2015

Srebrenica 2015

Live aus Mostar 2015

Reisebericht Mostar 2015

Das Beste kommt zum Schluss? Cefalù – Sizilien


Jetzt bin ich über 2 Monate zurück aus Sizilien und heute kommt der letzte Beitrag zu unserer Rundreise im Mai/Juni 2016.

Unsere letzte Station, bevor es retour nach Palermo zum Heimflug nach Österreich ging, war Santa Flavia. Weder der Ort an sich, noch das Hotel wo wir unterkamen sind nähere Worte wert, die Zimmer da waren das mieseste was ich je so gesehen habe, inkl. fehlenden Steckdosen, Muffelgeruch, einem Platz vor der Türe der vor Dreck nur so starrte, aber Hauptsache hinter dem Haus war ein zugehöriger Garten, der aber für die Gäste geschlossen blieb. Wie die trotzdem diese gute Bewertung bekamen, frage ich mich heute noch,..wer in die Gegend kommt, kann mich gerne anschreiben damit ich abraten kann.

Aber zum Glück haben wir uns von sowas nicht die letzten Tage verderben lassen, wir hatten nur 2 Nächte da, sprich nur einen Tag und den haben wir in Cefalù verbracht und in kleinen Fischerdörfchen an der Nordküste Siziliens, und dort wars wirklich wunderwunderschön!

Sonnenbrille aufsetzen und vielleicht Eros Ramazotti dazu anhören:

 

Azzurro,….siiiing

Cefalu, Sizilien 1

Cefalu, Sizilien 2

Cefalu
Diesen Durchblick zum Strand fand ich einfach nur klasse!

 

Cevalu, Strand

so sind sinaundwolfi ontour
Immer gekleidet als ob wir auf Berge stiegen..ähm..ggggggg

 

 

 

Trinacria, sizilianische Flagge
Die Trinacria – Die Flagge Siziliens.

Flagge Sizilien Trinacria

Interessant, dass es die schon seit dem 13. Jahrhundert gibt, und noch interessanter finde ich die Symbolik, das Rot zum Beispiel steht für Palermo, das Gelb für Corleone, aber nicht wegen der Mafia, sondern weil sie einmal das landwirtschaftliche Zentrum der Insel war, Mehr dazu, weiß wie immer Wikipedia

 

 

Cefalu (2)

Cefalu (3)
Eingang zu einem Restaurant

Cefalu (4)

Cefalu (5)

Cefalu, Altstadt (2)

Cefalu, Altstadt
Bilder dieser Art sind immer meine Lieblinge, diese kleinen Gassen, die in italienischen Küsten- und anderen Städten zu finden sind, ziehen mich magisch an.

 

 

Cefalu, Dom (2)

Cefalu, Dom (3)

Cefalu, Dom

Cefalu, Duomo
Die letzten vier Bilder zeigen den Dom, den fand ich einfach wunderschön, rundherum waren Cafes, Lokale und kleine Geschäfte die gar köstliches anboten ( ich sag nur die berühmten Marzipanfrüchte aus Sizilien,..hach..da habe ich die besten gegessen ) DAS ist für mich Italien, Betriebsamkeit, dazu ein schöner Dom, Menschen in fröhlicher Stimmung, die ohne Hektik ihren Espresso genießen.

Mit diesen Bildern verabschiedet sich dieser Blog aus Sizilien 🙂

Aber solltet Ihr noch nicht alle Beiträge gelesen haben,…

Ich verlinke hier alle Beiträge, für Euch und hauptsächlich für mich, dass ich alle beieinander hab, in den kalten Wintermonaten, wenn ich an Sommer denke.

Palermo – erste Eindrücke und Fotos

Restaurant Review, Restaurant Mercede, Palermo

Mein Palermo

Sciacca – Ribera – Selinunte

Wir waren auch am Ätna

Piazza Armerina – Villa Romana del Casale

Taormina

Siracusa

Der Bikini feiert 70. Geburtstag! Hm, das widerlege ich! Sizilien – Piazza Armerina – Villa Romana del Casale


Kürzlich erfuhr ich in den Nachrichten, dass der Bikini seinen Geburtstag feiert. Angeblich wurde er vor 70 Jahren erfunden, und zwar in St. Tropez.

Nun, diese Bikinimädels gibt es aber seit 285 n. Chr.
Ich glaube daher dass es den Bikini schon viel früher gab, Beweisfotos habe ich extra für Euch aus Sizilien mitgebracht:
Bikini Mädels in Villa Romana del Casale (2)

Bikini Mädels in Villa Romana del Casale (3)

Bikini Mädels in Villa Romana del Casale (4)

Bikini Mädels in Villa Romana del Casale

Diese spätrömische Villa befindet sich in der Nähe der Stadt Piazza Armerina in der Provinz Enna in Sizilien. Wir waren sehr überrascht als wir die gut erhaltenen Mosaike besichtigen konnten, wobei natürlich die Bikini Mädels das Highlight vor allem unserer beiden männlichen Mitreisenden waren. Man taucht ein in die Vergangenheit, lauscht der Führerin die von der Vergangenheit, von Sklaven und Mythen erzählt und ist einfach nur fasziniert. Ich hätte dort Stunden bleiben können, aber da das ein bekanntes und beliebtes Ziel ist, kommen immer wieder Menschen nach und treiben einen wieder raus.

Mein Mann hat aber viele Fotos machen können von den weltberühmten Mosaiken in der Villa Romana del Casale und voila, hier sind sie:

Villa Romana del Casale

Villa Romana del Casale (2)

Villa Romana del Casale (3)

Villa Romana del Casale (4)

Villa Romana del Casale (5)

Villa Romana del Casale (6)

Villa Romana del Casale (7)

Villa Romana del Casale (9)

Villa Romana del Casale (8)

Villa Romana del Casale (10)

Wer sich noch näher mit der Geschichte und der Villa Romana beschäftigen möchte, dem empfehle ich HIER zu klicken. Leider nur in Italienisch abrufbar, aber man sieht viele Bilder, ich habe hier nicht alles gezeigt, es gibt auch noch eine Basilika, einen Pool und viele, viele Räume. Einfach fantastisch, wenn man bedenkt wie man damals arbeiten musste, alleine für diese kleinen Mosaike haben die Sklaven jahrelang gebraucht, so die Führerin.
Wenn Ihr mal die Möglichkeit habt, an Geschichte und Archäologie interessiert seid, dann schaut Euch das an.

Ich komme mir vor wie ein Aufdecker,..wie kommt bloß die halbe Welt auf die Idee dass der Bikini eine Erfindung aus dem letzten Jahrhundert ist.

Sizilienrundreise: Sciacca – Ribera – Selinunte


Meinen Lieben, einer der Gründe warum wir diesmal nach Sizilien gereist sind und auch noch meine Eltern dabeihatten, war schlicht und einfach der, dass mein Papa ja aus Sizilien kommt, vor über 55 Jahren nach Österreich gekommen ist, und noch einmal seine Heimat sehen wollte. Er und Mama waren zwar einige Male da, aber meist mit einer Busreise, so dass sie immer nur Minuten mit der Verwandtschaft sein konnten, den Ort Ribera, hat er länger nicht gesehen, seinen Heimatort.

So ist im August!! 2015 bereits festgestanden und teilweise gebucht, wohin die Reise geht.

Dies nur zur Erklärung, warum wir als Hardcore Balkan Fans diesmal ganz wo anders landeten.

Nach Palermo sind wir also nach Sciacca gefahren, mit dem neu übernommenen Mietauto, dieser Ort liegt nicht allzuweit entfernt von Paps Heimatort, Ribera

Palermo – Caltabellotta – Sciacca – Ribera – Selinunte

Fahrt von Palermo nach Sciacca
Nette Gegend,..nach dem Stadtleben taten die ruhigen Strassen sehr gut, die nach Sciacca führten.

Sciacca-Villa Maragani
Hier haben wir in Sciacca gewohnt,..es war ganz ok, besonders die Lage und der Garten waren ganz toll, die Sauberkeit,…war jetzt nicht so toll, in der Küche hätte ich nix kochen mögen..wir haben nur getrunken ggg und vorher die Gläser ordentlich gereinigt

Sciacca
Sciacca am Hafen, hier fanden wir viele Fisch Restaurants, die tolles Essen anboten.

Caltabellotta
Caltabellotta haben wir deshalb aufgesucht, weil aus diesem Bergdörfchen die Mutter meines Papas kommt.

Caltabellotta (2)

Strasse nach Caltabelotta

Auf dem Weg nach Caltabellotta
Unter anderem findet man auch solche Kuriositäten,..eine einzige schwarze Ziege, in einem Riesen Areal, Wiese, und ein Brunnen, und genau da hat sich das Tierchen zurückgezogen, mein Mann meinte ja boshafterweise, das muss ein Weibchen sein, die ist so neugierig und will alles überblicken, ob er recht hat?

Park in Ribera
der „Stadtpark“ in Ribera

Orangenbaum, Bitterorangen
Ebenda..leider Bitterorangen, unverarbeitet für mich ungenießbar sind

Friedhof in Ribera

Friedhof, Ribera
Auf diesem Friedhof liegen unsere Vorfahren, Interessant für uns Österreicher ist der Aufbau eines solchen Friedhofs, hier werden kleine Häuser gebaut, wie kleine Kapellen, in denen es möglich ist einige Personen zu begraben.

Seccagrande
Ribera liegt nicht am Meer, aber die halbe Stadt fährt zum Wochenende nach Seccagrande, im Juli und August sieht es dort nicht so schön leer aus wie an dem Tag wo wir da waren, lag daran dass es etwas kühl war.

Ribera, die Heimatstadt meines Papas

Selinunte (4)
Selinunte ist zwar nicht so bekannt wie das Tal der Tempel in Agrigento, wir fandens dennoch großartig!

Selinunte (3)
schön oder?

Selinunte

Das wars auch schon, viele Fotos sind wie immer auf Instagram zu finden.

Was mich auf jeden Fall irgendwie traurig macht, dass ich weiß dass zumindest mein Papa das letzte Mal in seiner Heimat war, er selbst hat gesagt, er möchte nicht mehr herkommen. Zum Einen, weil er einfach in seinem Alter nimmer ummeinandergondeln will, zum Anderen, sagt er, hat sich soviel verändert, viele seiner Verwandten und Bekannten leben gar nicht mehr, für mich war berührend als der ehemalige Lehrherr von meinem Vater extra sich von seinen Urenkeln zu unserer Verwandtschaft fahren ließ, der Mann ist knapp 100 Jahre alt und wollte seinen Salvatore wieder sehen! Da geht einem das Herz auf, oder?

Wir haben Sciacca und damit auch meine Wurzeln wieder verlassen und sind Richtung Küste gefahren, nach Letojanni. Von da aus waren wir zb. am Ätna und in Siracusa.

Berichte demnächst.

Sizilienrundreise: Mein Palermo in Bildern


Erste Eindrücke aus Palermo habe ich Euch ja schon hier vermitteln wollen, und ich hoffe das ist mir auch gelungen.

Heute habe ich wieder hauptsächlich Bilder der Stadt mit, aufgenommen von meinem Mann, ich hab diesmal nur ganz wenig mit der Kamera fotografiert und das meiste mit dem IPhone, diese Fotos finden sich hauptsächlich auf Instagram, mit einem Klick seid ihr dabei ‚KLICK‘. Das sind dann eher Schnappschüsse und Momentaufnahmen.

Was gibt es zu sagen zu Palermo, ist die Hauptstadt Siziliens eine Reise wert?
Uns hat Palermo sehr gut gefallen, sowohl da wo sich sowieso alle Touristen herumtreiben, als auch in dunklen kleinen Gassen und auf Märkten.
Ich finde faszinierend wieviele Cafe Bars es in dieser Stadt gibt, teils in mini kleinen Räumen da hat grad die Espressomaschine Platz, eine Theke, im besten Fall noch ein WC,..kein Mensch setzt sich hin.

Dazu muss man wissen, dass die Italiener beim Frühstücken eher so sind wie ich, und jetzt wissen wir auch wo ich das herhabe, dass ich nicht sooo der Frühstücker bin außer im Urlaub, In Italien geht man in eine Cafe Bar, trinkt dort im Stehen seinen Espresso, quatscht ein paar Worte mit den anderen Gästen und düst wieder davon, ich habe in Letojanni beobachtet, als wir morgens mal um 7 Espresso trinken waren, wie eine Menge Leute in die Bar gingen, und binnen 3 Minuten wieder da waren. Also nur Espresso trinken, die nicht so eiligen essen auch mal ein Kipferl oder Brioche dazu. Finde ich wirklich interessant.

In unserem Hotel hatten wir zb einen Speisesaal, der an eine Bahnhofs Wartehalle erinnerte, einfach, praktisch, gut zu reinigen, ohne Flair, was aber nicht auf das angebotene Frühstück schließen lässt. Bis auf die Eier die zu hart gekocht wurden (wer keine größeren Probleme hat,..), gab es eine tolle Vielfalt und Auswahl, und jeder auch vegetarisch und vegan lebende Menschen wären satt geworden, alleine was an Obst und Gemüse angeboten wurde. Und eine Kuchenauswahl zum Frühstück, die so manches Cafe hier in A vor Neid erblassen lassen täte.

Das Hotel war wirklich eine gute Wahl (link im oben verlinkten Post zu finden), praktisch und nah an die Innenstadt gelegen. Wer Häfen nicht mag, sollte aber ein anderes Hotel suchen 😉

Aber jetzt geht’s an die Bilder von Palermo, wir haben soviele gemacht, das ist eine kleine Auswahl:

Palermo (3)

Palermo (5)

Palermo (7)

Palermo (8)

Palermo (9)

Palermo (10)
blühende Agaven haben wir immer wieder gesehen

Palermo (11)
ein geschmückter Wagen vor dem Heeres Ministerium in Palermo

Palermo (12)
Porto Nuevo

Palermo Sizilien (2)
Banca D‘ Italia

Palermo (13)
Hafen

Palermo (17)
Mein Haus- und Hoffotograf auf Reisen und ich 🙂 Zum Glück hat uns diesmal meine Mama fotografieren können.

Palermo Sizilien
Teatro Massimo

Palermo
Politema Garibaldi

Palermo, Sizilien

Palermo, Sizilien, Italien
Von der Terrasse des Ibis Styles im 7. Stock fotografiert, ein Kreuzfahrtschiff

Palermo bei Nacht, Sizilien, Italien
Nochmal ein Nachtbild von unserer Terrasse im Hotel

Palermo Sizilien (3)
Letzter Abend in Palermo,…

Am Abreisetag haben wir uns das gebuchte Mietauto geholt und sind Richtung Sciacca gefahren, wo wir super guten Fisch gegessen haben, direkt am Hafen, Papas Familie in Ribera besucht haben, deren Orangenhaine besichtigt haben (wo leider im Moment nix zu ernten ist) und in Selinunte waren wir auch.

Berichte folgen demnächst, schönen Tag Euch Allen!

Kroatien – Rijeka und Opatija


Unsere Unterkunft zu Ostern in Slowenien haben wir ja unter anderem deshalb ausgesucht, weil der Ort sowohl nach Italien als auch nach Kroatien nur einen Katzensprung entfernt war. Durch glückliche Umstände hatten wir ja ab Freitag schon die Möglichkeit wegzukommen, so entschlossen wir uns kurzerhand, nicht nur die slowenische Küste, sondern auch Kroatien und auch Italien (Beiträge kommen noch).

Zu der Unterkunft erzähl ich Euch was, wenn ich über die slowenische Küste berichte, heute nehme ich Euch aber mit nach Kroatien.

Über einen waldigen wilden Weg geht es von Podgorje wo unsere Unterkunft lag, nach Kroatien, geschätzt eine halbe Stunde sind wir gefahren, da kann ich aber keine genauen Angaben machen. Jedenfalls keine Autobahn, sondern eine Straße die wie eine Nebenstraße aussieht. Es gibt aber einen eigenen Grenzübergang und der ist von 6-22 Uhr besetzt. Danach kann man diesen Weg nicht mehr nehmen um von Slowenien nach Kroatien zu kommen.

Rijeka:

Die Auswahl fiel nicht schwer
An diesem Tag fiel die Auswahl auf Rijeka

Rijeka, Marktplatz
Der eigentliche Grund warum ich meinen Mann nach Rijeka gejagt habe, war der Markt. Vor Jahren war ich schon mal da,..und der hat mich damals schon fasziniert.

Zitronen vom Markt
Zitronen..diese waren von der Insel Vis

Markt in Rijeka

Rijeka

Rijeka
🙂

Rijeka

Und auch der Yachthafen ist sehenswert
Rijeka Yachthafen

Rijeka (3)

Trsat von Rijeka aus
Von Rijeka aus hat man einen guten Blick auf Trsat, da waren wir schon vor ein paar Jahren, und es gibt schon einen Bericht darüber.

Rijeka

vor Anker die I Nova in Rijeka
Die I Nova ankerte auch in Rijeka, ich hab nach dem Schiff gegoogelt und bin auch fündig geworden. Immer wieder ärgere ich mich, dass ich mir die Namen der Yachten nicht merke, dabei will ich doch immer wissen, wem diese Luxusdinger gehören,..mir leider nicht. Diesmal aber habe ich das Schiff UND den Namen fotografiert gg.

Nachdem es dann (wieder mal) in Rijeka zu regnen begonnen hat, sind wir weiter die Küste entlang gefahren, Richtung

Opatija

walk of fame Opatija Oliver Dragojevic
Nicht nur in Hollywood gibt’s einen Walk of Fame, nein, auch in Opatija in Kroatien gibt es einen solchen. Nicht nur (uns) nicht bekannte Künstler, Sportler und andere Prominente sind hier verewigt sondern auch uns bekannte Menschen sind da verewigt:
Nikola Tesla – Erfinder
Goran Ivanišević – Tennisspieler
Und auch dieser Herr, der hier gleich für uns singen wird:

Oliver Dragojevic

Und noch ein paar Bilder inkl. der auffälligen Osterdeko 😉

Opatija

Opatija Osterdeko

Opatija (4)

Opatija (3)
Immer wieder Spuren der KuK Zeit.

Opatija (2)

Mein Mann mit der Jungfrau mit der Möwe in Opatija
Zum Schluß zeig ich euch noch meinen Mann, der sich wie immer mit schönen jungen Damen schmückt. :-). In diesem Fall mit der Jungfrau mit der Möwe.

Ich hoffe ich konnte Euch ein bissl Lust machen, Rijeka und Opatija zu besuchen, ich selber könnt ja schon wieder losfahren;-)

Schönen Tag!

Naturpark Föhrenberge – oder die Natur erwacht


Letztes Wochenende waren wie wieder mal unterwegs. Nachdem mein Mann am Samstag seine Grippe auskurierte, was ihm dank meiner hervorragenden Pflege natürlich gelang, hatte er am Sonntag aber so genug davon (nein nicht von meiner Pflege, vom Bett liegen) dass wir nach der Synchronbackerei in die Natur wollten.

Bei uns in der Nähe befindet sich der Naturpark Föhrenberge, wo wir zwar früher, als wir so kleine Ausflüge mit unseren damals noch kleinen Mädels in der Nähe gerne gemacht haben, öfter waren aber seitdem die groß sind und nicht mehr mit Mama und Papa Sonntagsausflüge machen, waren wir nicht mehr da. Und mit einem grad genesenem Mann reichts erst mal in die nahe Natur zu pilgern, oder?

Schön, dass es genug Parkplätze gibt, die an diesem sonnigen Palmsonntag auch gut genutzt wurden. Durch die Größe des Parks tritt man aber nicht an jeder Stelle auf zig andere Leute. (aber an jeder zweiten,..). Ich könnte mir vorstellen, dass es da im Sommer überfüllt ist. Es gibt einen wunderschönen großen Natur Spielplatz, eine Vielzahl von Wegen die man gehen kann, auch einen Rundwanderweg zb. Ganz nach Wunsch.
Hunde dürfen mit, aber soweit ich gesehen habe, waren alle angeleint. Was ich gut fand, weil eben doch viele Familien mit kleinen Kindern da waren, so ein kleines Kind kann sich schon mal fürchten, wenn da ein Hund plötzlich auf es zurennt.

Es gibt genug Mistkübeln, so dass niemand sein Zeugs im Wald verstreuen muss, und es war auch sehr sauber, zumindest habe ich nix gesehen.

Wer dann noch Lust auf einen Kaffee hat, der kann sich im Cafehaus niederlassen und Kuchen und Kaffee bestellen, oder aus der netten kleinen Weinkarte einen Wein aussuchen. Das habe ich übrigens getan, nachzusehen auf meiner Instagram Seite :-).
Da gibt’s wie immer mehr Fotos zu sehen als hier im Blog, einfach weil ich manches einfach so spontan poste.

Mein Mann hat diesmal mit seiner neuen kleinen Minikamera fotografiert. ER hat ja eine große Panasonic, die er aber nicht mitnehmen mag wenn wir nur auf 2 Stunden aus dem Haus sind. Meine Lumix mag er nicht so gern, weil die weiß ist (??) und unsere alte blaue kleine Olympus hat in Südafrika ihre letzte Ruhestätte gefunden,..bzw. ist sie dort eines natürlichen Todes gestorben, entsorgt haben wir sie hier. Also musste ein neues kleines Ding her, es ist also eine kleine Sony hier eingezogen und die durfte gestern Testfotos schießen, ich find die sind ganz gut geworden.

Naturpark Föhrenberge im Wienerwald – Palmsonntag

Naturpark Föhrenberge
Eine Übersicht über den Naturpark

Naturpark Föhrenberge
Die konnte ich nicht zuordnen, kennt sie wer von Euch?

Naturpark Föhrenberge
Die Burg Liechenstein befindet sich ebenfalls im Naturpark. Meines Wissens bewohnen die Liechtensteiner Fürsten die Burg auch noch teilweise.

Über Mödling
Am Weg zum Schwarzen Turm gibt’s viele Aussichtsplätze, an diesem hat man einen fantastischen Blick über Mödling.

Naturpark Föhrenberge
Schwarzer Turm

Kuhschelle
Dank Susi Turbohausfrau weiß ich jetzt auch, dass das wirklich eine Kuhschelle ist.

Leberblümchen
Die habe ich selber erkannt,..:-) Leberblümchen

Burg Liechtenstein
eine weitere Ansicht der Burg Liechtenstein

Höhlenmensch
Nein, ich war nicht drinnen,…

Naturpark Föhrenberge
Veilchen,..auf die freue ich mich das ganze Jahr, eine meiner Lieblingsblümchen.

Es war eindeutig zu erkennen, dass der Frühling endlich da ist. Auch wenn trotz Sonnenschein, ein ziemlich kühler Wind wehte, der Frühling ist unterwegs!

Demnächst geht’s wieder in die Ferne, naja in die nähere Ferne sagen wir mal, ich werde berichten!

Ich wünsch Euch einen wunderbaren sonnigen Tag.