#Balkanrundreise2015, unsere letzte Station, Drvenik und Insel Hvar


Wir sind schon über einen Monat wieder zurück und eigentlich möchte ich ja schon wieder losfahren, ein bissl dauert es aber noch, bis ich wieder verreisen darf.

Wir haben Budva in Montenegro verlassen um wieder nach Kroatien zurückzukehren.
Gewohnt haben wir in einem Hotel in Drvenik, 4 Sterne, zwei konnte man wegmachen davon, deshalb hier auch keine Empfehlung für dieses Hotel.
Die Lage wäre super, ein paar Gehminuten vom Strand entfernt und ca. 5 Minuten Autofahrt um zur Fähre nach Hvar zu gelangen.

Dahin wollte ich unbedingt, soviele erzählen wie wunderbar die Insel ist, und wir waren da noch nie,..ein Skandal.

Ich lasse hier wieder Bilder sprechen,Hvar hat wirklich eine wunderschöne Natur zu bieten, die Stadt Hvar ist eine hübsche saubere kleine Stadt, ich könnte mir gut vorstellen da mal zu urlauben.

Ein paar kleinere Orte haben wir noch aufgesucht, davon habe ich aber keine Fotos, da wir da nur Eis essen waren und bei einem Weinhauer Wein gekauft haben, der uns frisch abgefüllt wurde.

Aber schaut mal:
Stadt Hvar, Hvar

Insel Hvar, Stadt Hvar

Franziskanerpater, Fronleichnach, Stadt Hvar, Hvar
Wir waren am Fronleichnams Feiertag da, im sehr katholischen Kroatien feiert man das natürlich in der Kirche, was auch die vielen Franziskaner Pater erklärt.

Hvar, Insel Hvar

Hvar von oben

blühender Kaktus, Hvar

Olivenhain Hvar
Oivenhaine säumten die doch 80 km lange Strecke von der Fähre bis in die Stadt, die Straße ist super ausgebaut und man hat permanent wunderbare Aussicht.

Das letzte Bild unserer Rundreise ist der Strand von Drvenik, ist der nicht wunderschön?
Dvrenik, Kroatien

Mit etwas Wehmut zeige ich die Fotos jetzt, wir fahren zwar nochmal nach Kroatien dieses Jahr, aber da sehen wir wahrscheinlich nicht mehr viel Neues, da wir in Vir bei Zadar ja schon öfter waren.

Meine nächsten Berichte werden aus Österreich kommen, und auf der giftigen Blonden erscheinen. Ihr dürft gespannt sein, dauert noch ein Weilchen 🙂

Ich bedanke mich für Euer Interesse an unserer Rundreise, vielleicht habe ich den einen oder anderen ja animieren können, den wilden Balkan selbst aufzusuchen.

Schönen Montag Abend!

Advertisements

#Balkanrundreise2015 Mostar in Bosnien&Herzegovina


Wir waren diesmal zwei ganze Tage in Sarajevo, allerdings haben wir davon einen ganzen Tag in Mostar verbracht.

Diese Stadt habe ich das erste Mal gesehen vor 11 Jahren, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, als wir das zweite Mal in Kroatien Urlaub gemacht haben. Damals noch mit unseren Mädels, die da noch ziemlich jung waren und lieber am Strand geblieben wären, als mit uns und ihrer Großmutter die mit war, nach Mostar zu fahren. Aber da mussten sie durch, befrage ich sie heute, erinnern sie sich nicht wirklich daran, auch nicht wenn ich ihnen was davon erzähle. Was mir zeigt, dass Kindern sowas nicht im Gedächtnis bleibt.

Aber diesmal war das ja anders, mein Mann und ich fahren seit einigen Jahren alleine wann und wohin wir wollen und Mostar stand diesmal ganz oben auf meiner Wunschliste.

An meinen ersten Besuch in Mostar kann ich mich noch gut erinnern, ich hatte von Bosnien absolut keine Ahnung, ein leichter Kulturschock machte sich bemerkbar, kein negativer, aber es war einfach anders als man von kroatischen Touristenorten oder von Italien gewohnt ist.
Faszinierend fand ich es schon damals, diesmal noch viel mehr.

Alleine die Anfahrt, die Neretva begleitet einen:
Auf dem Weg nach Mostar
Angekommen in Mostar, von einer Brücke fotografiert:
Neretva
Ist das nicht eine wunderbare Farbe? Wie sie da fließt im Sonnenschein, die Neretva?

Dieses bunte Treiben auf dem Weg zur Brücke
reges Treiben in der Altstadt

An vielen Stellen findet man solches:
Don't forget 1993
Mahnungen, auf dass die Öffentlichkeit nicht vergisst was auch in Mostar für schreckliche Kriegszustände herrschten.

Und auch solche Bilder bekommt man zu sehen:
Mostar heute und einst

Unter der berühmten Brücke von Mostar, ein junger Mann mit seinem Hund, er hatte ihm immer wieder mit Steinen gefüllte leere Flaschen in die Neretva geworfen, und der süße Kerl ist unermüdlich um diese Flaschen rausgeschwommen um sie dann seinem Herrchen vor die Füße zu legen!
Auch der Hund sucht Abkühlung in der Neretva

Und dann natürlich, der Höhepunkt, die Brücke von Mostar, einzigartig in ihrer Schönheit, auch wenn sie nicht mehr die Originale ist, die im 16. Jahrhundert erbaut wurde.
Im Balkankrieg in den 1990er Jahren wurde die Brücke vollkommen zerstört, es dauerte bis 2004 bis sie wieder eröffnet wurde und die Behelfsbrücke ihren Dienst beenden konnte.
Die Brücke in Mostar wurde auch in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Zu Recht, sie ist ein faszinierendes Bauwerk.
Auch ist sie ein geschütztes Kulturgut nach der Haager Konvention.
Brücke Mostar, Juni 2015

Und dann, zum Abschluss habe ich noch zwei ganz besondere Fotos, die ich euch zeigen darf.
Die Gabi vom Baumdämon Blog hat mir zwei Fotos aus 1967 zur Verfügung gestellt. Sie war da in ihrer Kindheit auf Urlaub, damals hieß ja alles gemeinsam noch Jugoslawien.
Vielen Dank, liebe Gabi, dass ich die beiden Bilder uneingeschränkt nutzen darf, ich habe aber deinen Namen auf die Bilder geschrieben.
Wie die Zeit vergeht,..
Einmal ein Blick in die Stadt und einmal die berühmte Brücke:
Mostar, von Gabi von 1967
Mostar 1967 von Gabi
Die Gabi meinte die Qualität ist nicht so toll, weil bloß abfotografiert von den Originalen, ich finde dennoch beide Bilder einfach nur Klasse!

Damit schließt auch mein kleiner Bericht von Mostar, wie immer von mir gibt’s in jedem Fall eine Empfehlung Mostar einen Besuch abzustatten, es ist einfach interessant da rumzulaufen und für uns fremde Kulturen zu erleben.

Sollte jemand schon auf einen 2015er Sarajevo Bericht warten, der muss sich noch etwas gedulden, dieser erscheint in Form eines Gastbeitrages in einem Reiseblog, wenns soweit ist, gebe ich Bescheid!

Nach Bosnien sind wir nach Montenegro gereist, der nächste Bericht wird also über Montenegro sein, über Budva, über das Meer, über die Berge, einen kurzen Abstecher in einen Nationalpark haben wir gemacht, wir haben Schinken in Njegusi eingekauft und waren bei einem Mausoleum, hm ja und wir waren am südlichsten Punkt in Montenegro. Mehr dazu demnächst.

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch!

#Balkanrundreise: Vukovar in Kroatien und Srebrenica in Bosnien&Herzegovina


Ich bin der Meinung, wer sein Urlaubsland wirklich kennenlernen und die Bewohner etwas verstehen will, der sollte sich nicht nur in touristischen und schönen Gebieten aufhalten.

Dieser unselige Krieg in den 90er Jahren des vergangen Jahrhunderts hat auf jeden Fall bewirkt, dass es jetzt viele kleine Staaten gibt und nicht mehr nur ein Jugoslawien. Ich muss gestehen, ich war davor nie in diesem Land, irgendwie hatte ich das gar nicht auf dem Schirm, als halberte Italienerin hat es mich eher dahin gezogen, oder auch mal nach Spanien, da vorzugsweise auf die Kanarischen Inseln.
Aber einmal fuhren wir dann doch hin und uns/mir erging es wie so vielen Menschen, dass wir der Faszination Balkan erlegen sind.
Und das bezieht sich nicht nur auf Kroatien, sondern auch auf alle anderen Länder, die wir in der Zwischenzeit besucht haben in diesem Gebiet.

Nach Zagreb sind wir nach Vukovar gefahren, und auf dem Weg nach Sarajevo haben wir Srebrenica besucht.

Ich möchte hier eigentlich sonst weiter keine Worte verlieren, außer dass ein Besuch dieser Orte nix für labile Menschen ist. Es schlägt einen auf die Seele, man versteht ein bisschen was diese Menschen durchgemacht haben vor nicht allzulanger Zeit.
Und man sieht immer noch, auch in den Städten Spuren dieses Krieges, die werden wohl nicht so schnell verschwinden, ebenso wie die Wunden in den Seelen der Menschen.

Deshalb gibt’s hier nur Bilder von den Gedenkstätten in Vukovar und Srebrenica, die uns innehalten ließen und dankbar machen, dass wir hierzulande keinen Krieg haben im Moment.

Vukovar

Vukovar

Vukovar, Kroatien

Vukovar in Kroatien

Srebrenica
Ohne Titel

Srebrenica, Bosnien&Herzegovina

Srebrenica Bosnien&Herzegovina

Ich möchte hier keine Empfehlung aussprechen, ehemaliges Kriegsgebiet zu besuchen, dennoch, solltet ihr die Gelegenheit haben, schaut euch die Gedenkstätten an.

Wir sind danach nach Sarajevo weitergefahren, dazu gibt’s einen Bericht in Kürze.

#Balkanrundreise: Zagreb, die bezaubernde Hauptstadt von Kroatien


Endlich geht’s los mit meinen Berichten.

Heute nehme ich euch mit nach Zagreb, der Hauptstadt von Kroatien, die uns immer wieder bezaubert!

Wie immer werdet ihr bei mir keine Fotos von den üblichen Sehenswürdigkeiten sehen, es sei denn die hat mich selber so begeistert dass das sein muss. Warum? Aus dem einfachen Grund, die sieht man sowieso überall und allerorts, die Bilder die ich zeigen möchte, sind halt anderer Art. Nicht dass wir nicht solche auch hätten,…

Wir sind am Freitag Abend angekommen und wie erwartet, es hat geschüttet, richtig geschüttet, nicht nur ein bissl Nieselregen.
Erst wollten wir noch zur abendlichen Tour aufbrechen, aber dann dachten wir das Wetter wird besser, wir ruhen uns aus von der Fahrt in unserer kuschligen Unterkunft.
Wir waren diesmal in einem privaten kleinen, total nett eingerichteten Zimmer untergebracht, mit einer wunderbaren netten Vermieterin, die im strömenden Regen auf uns gewartet hat, da wir uns wie immer mindestens einmal verfahren haben..gggg.
Guest House Ilicki Plac, nur ein paar Minuten vom Zentrum der Stadt entfernt. Frühstück wird nicht angeboten, DAS ist aber in Zagreb auch gar nicht notwendig, zig Cafes, Bäckereien und Lokale laden zum Frühstücken ein, direkt gegenüber der Unterkunft gäbe es auch einen Konzum und ein Lokal wo das Frühstück auch sehr gut war.
Im Zimmer gibt's einen Wasserkocher, Tee und Kaffee Instant, für den ersten Morgentee oder Kaffee.
Die Vermieterin ist eine absolute nette, hilfsbereite Frau die uns viel erzählt hat.
Wenn ihr mal eine Unterkunft braucht, stelle ich gerne einen Kontakt her, denn ist das zwar über booking. com zu buchen, aber der Preis ist direkt natürlich günstiger.
Also empfehlenswert, gute Lage, sauber und absolut ausreichend.

Aber um nicht nur von unserem Kuschelabend zu erzählen, lege ich gleich mal los mit Bildern.

Sina im Glück, am Samstag waren wir gleich am großen Markt am Hauptplatz, die Fischmarkthalle hat mich angezogen wie ein Magnet, auch wenn ich nur fotografieren konnte.
Kochmöglichkeit hatten wir nicht,..und ein Lagerfeuer im Park wollten wir auch nicht machen. Wie ihr seht, warm war es immer noch nicht, aber es hat nur noch hin und wieder geregnet.
In der Fischmarkthalle
Fischmarkt Zagreb

Den kleinen Botanischen Garten in Zagreb haben wir auch besucht und das gefunden:
Botanischer Garten Zagreb-Botanički vrt
Da waren noch mehr davon, dieses Foto ist aber am besten gelungen.

Von der Unterstadt zur Oberstadt bringt einem diese Bahn, wir sportlichen sind natürlich zu Fuß marschiert,..
Innerstädtische Seilbahn von der Unterstadt in die Oberstadt

Und wie meist, habe ich wieder einen Kanaldeckel fotografiert, DAS muss meist sein, wenn er mir gefällt dann sowieso:
Kanaldeckel Zagreb Altstadt

Als wir vor zwei Jahren in Zagreb waren, haben die Museen der Stadt wegen dem Osterwochenende geschlossen gehabt. Das war sehr enttäuschend für uns, denn auf ein Museum hatten wir uns schon sehr gefreut.
Auf das Croatian Museum of Naive Art
Wie erwartet hats uns sehr, sehr begeistert.
Mein Mann und ich sind ja jetzt nicht die Kunstkenner vor dem Herrn, aber wenn uns was gefällt dann ist es Naive Malerei, und ein Glück, das mögen wir beide.
Ich habe dort fotografiert ohne das jemand eingeschritten ist, deshalb zeige ich euch die Fotos die ich gemacht habe auch:
Croatian Museum of Naive Art
Museum Naiver Kunst in Zagreb
Museum der Naiven Kunst, Zagreb
Das letzte ist klasse oder ;-))) Ich hab irgendwo am Handy noch ein paar Bilder, bei Gelegenheit poste ich die sicher noch irgendwo.

Zagreb verlassen haben wir über den Sljeme, das ist der Berg wo im Winter die Weltcuprennen von Zagreb stattfinden.
Im Mai, als wir da waren, war das eine Geister Örtlichkeit, ich kann mir gar nicht vorstellen, wo die Leute alle stehen und gehen wenn der Weltcup dort tourt, es ist ziemlich wenig Platz.
Dieser Berg ist die höchste Erhebung des Medvednica Gebirgszuges. Bärenberg bedeutet das :-).
Karte vom Sljeme bei Zagreb

Wir haben zwar die Hauptstadt verlassen, sind aber in Kroatien geblieben, wir haben Vukovar und die dortigen Gedenkstätten besucht.
Mehr davon im nächsten Bericht.

Der Himmel hat heut geweint mit uns!


Den ganzen Tag strahlender Sonnenschein und dann das, für ganze 5 Minuten, danach schien sie weiter die liebe Sonne☀️.

Ich bin überzeugt der Himmel hatte Mitgefühl mit uns, weils morgen heimwärts geht.

  

Live von der Insel Hvar


Bevor wir den morgigen letzten Urlaubstag faul am Strand zelebrieren werden sind wir heute ein bissal Schiffchen, sprich Fähre gefahren, Richtung der Insel Hvar, hier in Süddalmatien.

Es war sauheiss, die Strasse zwar super ausgebaut, aber kurvig, die meisten der 77 km vom Hafen bis zur Hauptstadt Hvar, durfte man maximal 60 km/h fahren.

Aber es ist wunderschön gewesen, wie immer ein paar Fotos, mehr nach unserer Rückkehr.

   
       

  

Mein Mann ist zu sehen, wie er der Marktfrau erklärt was ich für Obst möchte❤️.

Live aus Drvenik in Kroatien!


Heute gibts nicht allzu viel zu berichten, wir sind aus Montenegro nach Kroatien gereist, ich habe im Neretva Tal Zitronen und Mandarinen erstanden, wir haben unser Hotel gefunden ohne Fragen😘 und waren dann nur am Strand, davon ein paar Bilder

   
     

Morgen gehts auf eine Insel☀️☀️