Time to say goodbye,..dieser Blog


wird ab 2017 nicht mehr aktualisiert, weitere Reiseberichte gibt’s natürlich bei mir im Hauptblog giftigeblonde

Mit diesem schönen „Kerzenständer“ die man überall in Mariazell sieht, verabschiede ich mich hier, wir lesen uns!

Mariazell

Berlin – ein kleines Bildertagebuch


Leider war unser Berlin Aufenthalt viel zu kurz, bevor ich ein paar ordentliche Beiträge poste, ein kleiner Querschnitt von meinen Bildern vom iPhone,..habe ich erwähnt dass wir uns in Berlin verliebt haben?
Wir werden sicher wieder kommen!

Vir – Urlaub auf der Ruhe – Insel in Kroatien


Natürlich ist da keine Ruhe, nicht im Sommer, wenn die Hauptreisezeit ist, nicht wenn alle in Urlaub müssen, wenn die Kinder Ferien haben.

Wir haben jahrelang dasselbe Problem gehabt, Hauptreisezeit und wir mitten drin,..volle Strände, grantige Kinder (wenn wir das zehnte Eis ausgeschlagen haben am Tag), gestresste Eltern (weil zwei wilde Mädels bespassen im Urlaub ist zwar nett, aber selten so richtig erholsam für die Mama und Papa) Aber (leider) sind diese Zeiten vorbei, unsere Damen sind erwachsen und verzichten dankend mit den alten Eltern auf Urlaub zu fahren,.naja hin und wieder fahren sie mit.

Aber dieses Jahr waren wir alleine, Ende August sind wir losgefahren und haben bis auf 3 Tage, die kein Badewetter waren, sonnige, heiße (bis 30°) Tage gehabt. Und weil wir zwar die Ruhe lieben, aber länger als drei Tage hintereinander Strand liegen für uns eh nix is, haben wir ein bissal was angeschaut auch noch.
Zum Beispiel waren wir mit der Helena unterwegs, den Bericht dazu gibt’s bei der giftigenblonden
Die Helena Mini Kreuzfahrtschiff

Vir ist eine kleine Insel, die über eine Brücke zu erreichen ist. Nin, die Salz-  und Königsstadt ist ca. 7 km entfernt, nach Zadar fährt man ungefähr 20 km, geht alles mit dem Rad 🙂

Die Anreise von Österreich aus ist fast nur Autobahn, auch das kurze Stück in Slowenien wird weiter ausgebaut, dass nur noch Autobahn zu fahren ist, nur ab Maslenica die letzten ca. 50 km sind Landstraße und die ziehen sich, da man nicht schnell fahren kann, man fährt nur durch kleine Nester und da heißts achtgeben, schließlich sind Hendl, Hund und Katz immer wieder unterwegs.

Wir wohnen seit Jahren im selben Haus, im selben Appartement, beim selben Vermieter, der einfach ein Schatz ist.
Im Haus sind vier Wohnungen, wenn wir da sind, ist meist noch ein zweites Ehepaar da und sonst niemand mehr. Gut für uns.
Es ist schön ruhig.
Der Strand ist um diese Zeit fast leer, obwohl wie oben beschrieben durchaus Badewetter ist.
Von unserem Appartement aus sehen wir direkt zum Wasser, nur ein paar Schritte trennen uns vom Meer und Strand, ein paar mehr von diversen Bäckern und vom Supermarkt. In Vir gibt’s ein paar Standl mit Frischgemüse, ein paar Fischgeschäfte (oder man kauft mein Fischer in der Früh oder man geht essen), ein paar Fleischhauer und unzählige Restaurants. Wobei die uns alle nicht begeistern, Kava trinken gehen kann man hingegen ungefährdet. Im nahegelegenen Nin gibts ein paar gute Restaurants und in Zadar sowieso. Auch die Bäcker bieten eine tolle Auswahl Kuchen und Brot, wobei ich immer das weiße bevorzuge, bei den dunklen Broten sind die hier in A um vieles besser, aber Urlaubszeit ist Weißbrotzeit oder?
ausbllick-vom-appartement
Schön oder? Morgendlicher und Abendlicher Ausblick

ganz-nah-am-wasser
rueckblick-zum-appartement
Aus dem Wasser fotografiert

mein-mann-sein-boot-unser-strand
Mein Mann, mein Boot, leider nicht mein Haus,..oder so

Lieblingsort auf Vir
lieblingsplatz-2-auf-der-insel

Dahin düsen wir öfter mit dem Rad, das andere Ende der Insel keine 12 km von Stadt Vir entfernt, eine Inselrundfahrt hat man in 2 Stunden erledigt mit dem Rad. Wobei Stadt Vir nicht bedeutet, dass da tausende Menschen wohnen, das ist ein kleines Örtchen, viel kleiner als Porec oder Rovinj zb. in Der Hochsaison tummeln sich auf der Insel tausende Touristen, alle auf einmal, außerhalb der Saison ist die Insel wie ausgestorben, ein paar Hundert Menschen wohnen ganzjährig auf der Insel. Viele Vermieter verlassen die Insel im Oktober und fahren in ihre Heimatorte, unser Vermieter wohnt in Zagreb.

Nach Ugljan sind wir von Zadar aus, auch gefahren, mit einer Fähre, die Insel bietet jetzt keine Highlights, gerne wird sie von kleinen Booten und natürlich von den Fähren angefahren, man fährt von Zadar aus nur ca. 20 Minuten, viele Menschen arbeiten in Zadar und sind angewiesen auf die Fähre. Wir sind quasi durchgefahren, waren essen in Preko  und sind dann auf die Insel Pasman gefahren (Brücke) und von da aus nach Biograd, zurück ans Festland. Biograd ist nicht meine Stadt. Hat aber sicher auch viel Interessantes, für mich ists einfach eine Hafenstadt wie viele, ich mag lieber kleine Orte, wobei ich Zadar liebe. Die hat einen besonderen Charme, diese Stadt.
jadrolinja
Eine Fähre

unsere-faehre-die-uns-nach-preko-fahren-wird
Unsere Fähre nach Preko von Zadar weg

blick-von-der-faehre-richtung-zadar
Blick nach Zadar zurück von der Fähre aus.

der-blick-von-zadar-zur-ruine-auf-ugljan-wo-wir-natuerlich-oben-waren
Wieder mal Ruinenbesichtigung

konoba-barbara-in-preko-insel-ugljan
Hier haben wir Mittaggegessen, tolles Essen tolles Ambiente und toller Ausblick zum Meer. Konoba Barbara, Preko empfehle ich also gerne weiter.

ruine-bei-preko-hoechster-punkt-der-insel

scheibtruhe-mit-schuhen-preko
Nette Deko, eine Scheibtruhe mit diversen Blumen und Schuhen, Babyschuhen dekoriert gg

ugljan-preko-tolle-aussichten-vom-hoechsten-punkt-der-insel

ugljan-die-hauptstadt-von-ugljan
Also nicht aufregend unsere Tour, aber schön wars 🙂

Eine weitere Tour führte uns per Auto ins Landesinnere, nach Vrana, die dortigen Ruinen waren einmal Königsstädte, heute werden oft Ritterspiele veranstaltet, wobei ich mir angesichts der Überreste das nur schwer vorstellen kann, ist aber so.
Am Weg dahin, abseits aller Touristentröme holt einen der Balkankrieg wieder ein, zerbombte nicht wiederaufgebaute Häuser, viele,..ganze Orte sind ausgestorben, die nie wieder aufgebaut wurden. Eine unselige Zeit war das.
vrana-koenigsstaedte

vrana-stadt-der-koenige-wie-immer-sind-wir-in-diversen-ruinen-unterwegs

krker-wasserfaelle-mal-mit-anderem-ausblick
Da waren wir bei den Krker Wasserfällen, mal eine andere Perspektive oder? Das war nicht der Ort des Haupteingangs sondern ein anderer, den Namen hab ich vergessen, wir sind aber nur kurz stehen geblieben.

Zurück gefahren sind wir nicht im Landesinneren sondern wieder auf der Küstenstraße, der Magistrale,  in Vodice sind wir wieder auf diese gestoßen.
vodice-strandpromenade

Zu guter Letzt, wir waren mehrmals in Zadar, das sind die berühmten 5 Brunnen – pet bunara –  in der Altstadt

zadar-die-fuenf-brunnen-pet-bunara

zadar-meeresorgel
Und hier die weltberühmte Meeresorgel, in Zadar ist auch im September noch viel los. Aber die Orgel ist schon hörenswert, muss ich ehrlich gestehen! Der weiße Stein kommt von der Insel Brac und dieser ist weltberühmt, das Weiße Haus in Washington und die Parlamentsgebäude in Wien und Budapest haben auch Teile dieser Steine eingebaut. Und was ihr oben seht, die hübschen Menagen im Restaurant Barbara in Preko ist ebenfalls aus diesem Stein. Und dreimal dürft ihr raten, was seit neuestem in meiner Küche steht? Erraten? Wenn nicht, kein Problem im Foodblog werde ich das noch herzeigen 🙂

Das wars zu unserem Urlaub in Kroatien, der nächste Aufenthalt auf Vir ist bereits gebucht und wir freuen uns jetzt schon drauf, es ist immer wie heimkommen. Vor allem wenn einem der Vermieter gleich mit Slivo verwöhnt, immer wieder Weintrauben bringt, den Feigenbaum zur Nutzung freigibt und jedes Jahr gibt’s selbstgekelterten Wein, in Zagreb hat er nämlich einen Freund mit Weinberg und die beiden keltern Weißwein, und der hats in sich,..sehr köstlich!

Genug geschwärmt, danke fürs Lesen und ich hoffe ich habe Euch etwas Lust gemacht, auf meine kleine Ruhe Insel.

Kroatien – Insel Vir – ein paar Bilder


Ich habe noch nicht alles sortiert, aber ein paar Fotos möchte ich Euch mal zeigen, wir haben diesmal nicht allzuviel unternommen, schließlich waren von 14 Tagen nur 3 Tage nicht zum Baden geeignet. Aber über zwei Touren werde ich berichten. Sobald ich alles sortiert und gesichtet habe.

Irgendwie geht Urlaub immer zu schnell vorbei. Geht’s Euch auch so?

Das nächste Mal Meer dauert noch ziemlich lange,..

Tägliche Aussicht vom Appartement
Diesen Ausblick konnten wir täglich genießen, unsere Terrasse liegt quasi direkt am Wasser, nur ein paar Schritte trennen uns vom Meer.

Jadrolinja,, ich liebe Fährscihffe
Mit so einem ähnlichen Schiff waren wir diesmal auch unterwegs,..von Zadar auf die Insel Ugljan..die Hässliche,..warum auch immer die so heißt

this is my island in the sun,...siiing
Gesehen bei der besagten Fahrt nach Preko auf der Insel Ugljan

losgelöst beim Schiffalfahren
Schiffal fahren entspannt mich, auch wenns eine große Fähre ist 😉

Mehr demnächst,..

Schönen sonnigen Tag!

Wiederholungstäter: Wochenendtripp: Bosanska Krupa – Босанска Крупа – Bosnien und Herzegowina


Ich bin echt ein Wiederholungstäter, gefällt es mir wo, dann will ich meistens wieder hin, egal ob ich dann wieder dasselbe sehe.
Was nicht heißt, dass ich nicht auch gerne Neues entdecke.

Aber ich hab diesmal so tolle Fotos machen können, zwei tolle Lokale sehen können, für eines habe ich schon einen Review geschrieben. Restoran Mlin in Bihac.

Letztes Jahr habe ich dank Amela Bosanska Krupa erstmalig besucht, HIER könnt ihr nachlesen wie es uns gefallen hat.

Mit Amela nach Bosanksa Krupa zu reisen, bedeutet, dass man alle paar Meter ihr bekannte Menschen trifft, mit jedem wird freundlich geplaudert, leider fehlte ihr die Zeit sich mit allen auf ein längeres Tratschal zu treffen, wir waren zu kurz da.
Amela ist in Bihac geboren, aber ihre Heimat ist Bosanska Krupa, außer dass sie fleißig arbeitet, ist sie auch noch politisch bei den Grünen in Wien-Wieden als Gemeinderätin tätig und hat außerdem noch Transculturalwork gegründet.

Ganz nett fand ich, bei unserer kleinen Wanderung an der Krušnica, dasss wir in der größten Hitze einen ihrer vielen Cousins trafen, der mit seinem Traktor ich glaube das Heu einfuhr, und uns sofort vom sonnigen heißen Weg auf seine kühle beschattete Terrasse seines Hauses einlud, wo wir gastfreundlich mit Getränken bewirtet wurden,..einfach so. Das ist eines, was ich an den Menschen da so liebe, diese Freundlichkeit, die Offenheit, die Gastfreundschaft, die sich auf alle erstreckt die da sind, auch wenn man die nie vorher gesehen hatte. Die umliegenden Maisfelder gehören auch ihm und er meinte wir können uns gerne jungen Mais nehmen und den verzehren,..was wir auch getan haben, ich habe jahrelang keinen so guten frischen zarten Mais gegessen.

Jetzt geht’s mal an die Una, in der man übrigens auch baden kann, meine Mitreisenden haben das auch getan, mir selber war es viel zu kalt, bin nur mit den Füßen rein und das auch nicht recht lang..geschätzte 16 Grad würde ich mal sagen,..nix für ein leichtfrierendes Geschöpf wie mich,…

Gewohnt haben wir im Hotel Eki direkt an der Una gelegen und das war unsere Terrasse vom Mädelszimmer
Terrasse unseres Zimmers im Hotel Eki, Bosanska Krupa

Wie man sehen kann, wird eine der Brücken die die beiden Seiten der Una verbindet gerade renoviert, leider ist das genau die Brücke die vor unserem Hotel liegt, abgesehen davon, dass wir, wenn wir in den anderen Teil der Stadt wollten, einen Riesenumweg über eine andere Brücke nehmen mussten, aber der Ausblick ans andere Ufer der war soooo ungewöhnlich, letztes Jahr war das schöner anzusehen, ich denke aber nächstes Jahr wird die Brücke im neuen Glanz erstrahlen und unser Auge erfreuen.
Brücke wird renoviert

Dieses Bild vereint die Religionen dieses Landes, man sieht die Kirchtürme einer katholischen Kirche, einer der serbisch-orthodoxen, sowie den einer Moschee. Bosanska Krupa ist vorwiegend muslimisch. Wobei man sich hier nicht vorstellen darf, dass die Damen verschleiert sind, der Großteil der Einwohnerinnen trägt normale Kleidung. Was wir aber gesehen habe sind ganz viele vollverschleierte Damen, die aber keine Bosnierinnen waren, sondern aus anderen muslimischen Ländern kommen und ihren Urlaub hier verbringen.
Ausblick vom Hotel

 

Einfach nur faszinierend in wievielen Farben sich die Una präsentiert. I love Una 🙂
Una
Una mit Inhalt
Una (4)

Una (3)
Una (2)

 

Jahre nach seinem Tod und viele Jahre nach seiner politischen Allmacht im ehemaligen Jugoslawien, Tito ist immer noch allgegenwertig. Ich mag das nicht werten,..
Tito - noch immer allgegenwärtig

 

Auf einer der Brücken im Ort über die Una, sahen wir jeden Tag eine Mama mit ihren beiden Babyhündchen,..Amela erzählte, dass hier die freilaufenden Hunde gefüttert werden, was wir dann auch gemacht haben, Mama und Babys wurden allmorgendlich von uns mit Leckereien verwöhnt.
Babyhund

 

Auf unserer Tour entlang der Una stießen wir auf dieses Restaurant mit angeschlossenem Hotel, wir waren vor allem vom kleinen Tierpark und den wunderbaren Ausblicken fasziniert. Der Kaffee schmeckte gut, gegessen haben wir leider nix, da wir ja nach Bihac ins Mlin wollten.
Ist aber schon für nächstes Jahr gespeichert, vielleicht wohnen wir da auch mal.
Restaurant und Hotel Kostelski Buk, Bosanska Krupa

Strand mit Esel und Ziege, Kostelski buk
Eines meiner Lieblingsfotos, Esel und Ziegen vereint am Strand der Una
Kosteslski Buk, Restaurant mit Aussicht

 

Ein bissal Bewegung schadet nie, Amela führte uns an die Krušnica, leider haben wir es nicht bis zur Quelle geschafft, die wunderschön sein soll und seltene Krebse in Höhlen beheimatet,..aber wir kommen ja wieder!
Wandern an der Krusnica

In den Wiesen an der Krusnica
Hirschkäfer

 

Die Ruine einer katholischen Kirche in Bihać und ein steinerner Sarg, leider konnte ich weder den Namen der Kirche finden, noch wer in dem steinernen Sarg liegt, eruieren.
Bihac

Bihac katholische Kirche<

Das wars für 2016 aus Bosnien, ich freue mich heute schon auf 2017 wo ich hoffentlich wieder mit Frank und Amela und ich hoffe auch wieder mit meinem Mann nach Bosanska reisen kann. Diesmal war an meiner Seite auch noch meine Mama, da mein Mann nicht mitkonnte. Mal sehen wie meine Gesellschaft nächstes Jahr zusammengewürfelt ist.

Ich hoffe, ich habe Euch Lust gemacht, einmal ungewohnte Reiseziele auszusuchen und sich einzulassen auf die Kultur eines uns doch fremden Landes, dass geografisch doch gar nicht so weit entfernt ist von uns.

Weitere Berichte aus anderen Gebieten in Bosnien:
Sarajevo – 2014 und 2015

Srebrenica 2015

Live aus Mostar 2015

Reisebericht Mostar 2015

Das Beste kommt zum Schluss? Cefalù – Sizilien


Jetzt bin ich über 2 Monate zurück aus Sizilien und heute kommt der letzte Beitrag zu unserer Rundreise im Mai/Juni 2016.

Unsere letzte Station, bevor es retour nach Palermo zum Heimflug nach Österreich ging, war Santa Flavia. Weder der Ort an sich, noch das Hotel wo wir unterkamen sind nähere Worte wert, die Zimmer da waren das mieseste was ich je so gesehen habe, inkl. fehlenden Steckdosen, Muffelgeruch, einem Platz vor der Türe der vor Dreck nur so starrte, aber Hauptsache hinter dem Haus war ein zugehöriger Garten, der aber für die Gäste geschlossen blieb. Wie die trotzdem diese gute Bewertung bekamen, frage ich mich heute noch,..wer in die Gegend kommt, kann mich gerne anschreiben damit ich abraten kann.

Aber zum Glück haben wir uns von sowas nicht die letzten Tage verderben lassen, wir hatten nur 2 Nächte da, sprich nur einen Tag und den haben wir in Cefalù verbracht und in kleinen Fischerdörfchen an der Nordküste Siziliens, und dort wars wirklich wunderwunderschön!

Sonnenbrille aufsetzen und vielleicht Eros Ramazotti dazu anhören:

 

Azzurro,….siiiing

Cefalu, Sizilien 1

Cefalu, Sizilien 2

Cefalu
Diesen Durchblick zum Strand fand ich einfach nur klasse!

 

Cevalu, Strand

so sind sinaundwolfi ontour
Immer gekleidet als ob wir auf Berge stiegen..ähm..ggggggg

 

 

 

Trinacria, sizilianische Flagge
Die Trinacria – Die Flagge Siziliens.

Flagge Sizilien Trinacria

Interessant, dass es die schon seit dem 13. Jahrhundert gibt, und noch interessanter finde ich die Symbolik, das Rot zum Beispiel steht für Palermo, das Gelb für Corleone, aber nicht wegen der Mafia, sondern weil sie einmal das landwirtschaftliche Zentrum der Insel war, Mehr dazu, weiß wie immer Wikipedia

 

 

Cefalu (2)

Cefalu (3)
Eingang zu einem Restaurant

Cefalu (4)

Cefalu (5)

Cefalu, Altstadt (2)

Cefalu, Altstadt
Bilder dieser Art sind immer meine Lieblinge, diese kleinen Gassen, die in italienischen Küsten- und anderen Städten zu finden sind, ziehen mich magisch an.

 

 

Cefalu, Dom (2)

Cefalu, Dom (3)

Cefalu, Dom

Cefalu, Duomo
Die letzten vier Bilder zeigen den Dom, den fand ich einfach wunderschön, rundherum waren Cafes, Lokale und kleine Geschäfte die gar köstliches anboten ( ich sag nur die berühmten Marzipanfrüchte aus Sizilien,..hach..da habe ich die besten gegessen ) DAS ist für mich Italien, Betriebsamkeit, dazu ein schöner Dom, Menschen in fröhlicher Stimmung, die ohne Hektik ihren Espresso genießen.

Mit diesen Bildern verabschiedet sich dieser Blog aus Sizilien 🙂

Aber solltet Ihr noch nicht alle Beiträge gelesen haben,…

Ich verlinke hier alle Beiträge, für Euch und hauptsächlich für mich, dass ich alle beieinander hab, in den kalten Wintermonaten, wenn ich an Sommer denke.

Palermo – erste Eindrücke und Fotos

Restaurant Review, Restaurant Mercede, Palermo

Mein Palermo

Sciacca – Ribera – Selinunte

Wir waren auch am Ätna

Piazza Armerina – Villa Romana del Casale

Taormina

Siracusa

Sizilienrundreise : Syrakus/Siracusa in Bildern


Siracusa haben wir ebenfalls von Letojanni aus besucht, ich muss ehrlich sagen, da würde ich jetzt nicht nochmal hinfahren. Irgendwie ist der Funke, den sicher auch diese Stadt hat, nicht auf mich übergesprungen. Woran es liegt? Ich weiß es nicht, aber normalerweise kenne ich das nur umgekehrt, ich komme wo hin und bin sofort gefangen, von der Stimmung, oder von einem bestimmten Platz, bei Syrakus ist das leider nicht passiert. Deshalb gibt’s da auch einfach nur Bilder.

 

Kennt jemand Syrakus? Habe ich was übersehen?

Syrakus

Syrakus (4)

Syrakus (5)

Syrakus (3)

Syrakus (2)

Siracusa

Siracusa, Sicilia
Was das für ein Tierchen ist, habe ich nicht rausgefunden, kennt es jemand?

Siracusa, Sicilia (3)

Siracusa, Sicilia (2)

Das war allerdings bemerkenswert, ganzes Haus wo es nur so von Katzen wimmelte, wohlbemerkt nicht echten, sondern zig Bilder ggg
Siracusa (5)
Siracusa (4)

Siracusa (3)

Siracusa (2)

Es hätte noch eine andere Ausgrabungsstätte außer der gezeigten gegeben, aber an dem Tag hatte dann keiner mehr Lust, wir wollten am Nachmittag eventuell baden gehen, aber ich weiß jetzt gar nicht, ob wir das dann auch gemacht haben….

Wir haben dann den Südosten Siziliens verlassen und uns Richtung Cefalu, Santa Flavia und letztendlich zum Heimflug nach Österreich zu begeben. Berichte folgen in Kürze.

Habt Ihr schon Lust bekommen auf Sizili